deutsch | français | italiano
KontaktSuche

Erfolgreiche Intervention des SFV: Beznau drosselt Leistung!

Der Schweizerische Fischerei-Verband SFV nimmt mit Erleichterung Kenntnis, dass die Betreiberin des AKW Beznau den Ernst der Lage doch noch erkannt hat und die Leistung des Kraftwerkes sp�drosseln will. Der SFV hat in den letzten Tagen intensiv mit der Axpo verhandelt.


Fischerei-Verband fordert: AKW Beznau sofort drosseln!

Es ist kaum zu glauben: W䨲end unz䨬ige Fischerinnen und Fischer in Zusammenarbeit mit den zust䮤igen Fischereiverwaltungen im ganzen Land Fische vor dem Hitzetod zu retten versuchen, heizt das AKW Beznau die Aare weiterhin auf! Damit droht unterhalb des AKW Beznau ein unn�es Fischsterben. Der Schweizerische Fischerei-Verband SFV verlangt die sofortige und drastische Drosselung der Leistungen des AKW Beznau.


Traurig aber wahr: Das Fischsterben hat begonnen!

Traurig aber wahr: Das Fischsterben hat begonnen!
Die Trockenheit schl䧴 erbarmungslos zu: Das Fischsterben im grossen Stil hat begonnen. Stark betroffen ist der Rhein zwischen Untersee und Rheinfall mit dem national gr�en und wertvollsten Bestand an ijchen. Fische sterben aber auch trotz grosser Rettungsaktionen im ganzen Mittelland.


F� Fische wird es definitiv zu heiss?

Was Badeg䳴e freut, ist f� Fische Kampf ums ܢerleben: Die viel zu warmen B䣨e und Seen. Der Schweizerische Fischerei-Verband SFV ist besorgt, weil in den meisten Mittelland-Kantonen bereits Abfischungen vorgenommen werden mussten ? und Erinnerungen an den Todessommer 2003 aufkommen.


Plastik in Schweizer Gew䳳ern

Plastik in Schweizer Gew䳳ern
Seit dem 28. Juni steht der Swiss Litter Report zum Download bereit! Der Report belegt, dass die Belastung der Schweizer Gew䳳er durch Plastikabf䬬e konstant w䣨st. Es ist ein trauriger Fakt, dass die Schweiz als Wasserschloss Europas ihre Verantwortung f�bere Gew䳳er nicht mehr wahrnimmt.


Bewegung in Sachen Kormoran: Europ䩳ches Parlament fordert drastische Reduzierung des Kormoranbestandes in Europa

Bewegung in Sachen Kormoran: Europ䩳ches Parlament fordert drastische Reduzierung des Kormoranbestandes in Europa
Mit Beschluss vom 12. Juni 2018 fordert das Europ䩳che Parlament die EU-Kommission auf: ?gemeinsam mit den Mitgliedstaaten Ma߮ahmen zu ergreifen, die die Kormoranbest䮤e mit allen Mitteln drastisch auf ein derartiges Maߠreduzieren, dass einerseits die Bestandserhaltung der Kormorane gew䨲leistet wird und andererseits keine Bedrohung f�ere Arten entsteht und Sch䤥n in den betroffenen Aquakulturen abgewendet werden.?


Video ?Schweizer Gew䳳er ? Alles klar??

Das BAFU ver�ntlicht ein neues Video zur Gew䳳erentwicklung in der Schweiz. Dank den aussergew�ichen 360-Grad Aufnahmen werden Sie sich das Video so anschauen k�n, wie es f� gerade stimmt. Sie k�n das Video auf dem Tablet, Smartphone oder mit einer Virtual Reality-Brille anschauen.


Gew䳳erraum f�hwasserschutz und Biodiversit䴺 Bundesrat genehmigt Bericht

Die Kantone sind seit 2011 gesetzlich verpflichtet, Gew䳳err䵭e festzulegen ? als Beitrag an die Sicherheit vor Hochwasser und zur F�rung der Biodiversit䴮 Der Bundesrat hat an der Sitzung vom 1. Juni 2018 den Bericht ?Differenziertere Ausscheidung und Nutzung von Gew䳳err䵭en? verabschiedet, der in Erf� des Postulats 12.3142 von Nationalrat Karl Vogler (CVP, OW) erstellt wurde. Der Bericht fasst die bisherigen Arbeiten zur Festlegung von Gew䳳err䵭en zusammen.


Kampagne des SFV 2: Fischschutz statt t�che Turbinen in der Rundschau des SRF

Kampagne des SFV 2: Fischschutz statt t�che Turbinen in der Rundschau des SRF
Die Schweizer Fliessgew䳳er sind stark verbaut und behindern die Fischwanderung. Dies hat gravierende Auswirkungen auf den Fischbestand und gef䨲det das ܢerleben einzelner Arten. Unterst�Sie die Petition des SFV.


Kampagne des SFV 1: Fischschutz statt t�che Turbinen

Kampagne des SFV 1: Fischschutz statt t�che Turbinen
Turbinen von Wasserkraftwerken sind t�che Fallen f�ssabw䲴s wandernde Fische. In der Schweiz m�rund 1000 Anlagen bis 2030 saniert sein, so verlangt es das Gew䳳erschutzgesetz. Jetzt zeigen sich der Schweizerische Fischerei-Verband und Umweltorganisationen alarmiert: Um den Fischabstieg bei Wasserkraftwerken zu verbessern, fehlen das Wissen, die notwendigen finanziellen und personellen Ressourcen. Mit einer Protestpetition fordern sie den Bundesrat auf, sich f� schwindenden heimischen Fische einzusetzen.




facebooktwitterprint